• Informationen vom DJB

    4x Unentschieden am Bundesliga-Wochenende

     c280x210 280x210 judo bundesliga 2018 frauen kampftag 2 judoclubwiesbaden vs vfl sindelfingen 1

    Die Judo-Bundesligen der Männer und Frauen bleiben weiterhin spannend. Bei vier Kampfpaarungen konnte kein Sieger ermittelt werden.

    Hertha Walheim weiter oben dabei

    In der Gruppe Nord der Männer-Bundesliga grüßt weiterhin das Hamburger Judoteam von ganz oben in der Tabelle. Sie setzten sich 11:3 in fremder Halle gegen den JC 66 Bottrop durch. TSV Bayer 04 Leverkusen musste sich zu Hause mit 4:10 gegen Judo in Holle geschlagen geben. Damit stehen sie weiterhin mit 0 Punkten unten in der Tabelle. Judo in Holle rangiert hingegen auf einem guten 4. Platz, obwohl sie erst zwei Kampftage bestritten haben. Noch hinter den Rheinländern aus Leverkusen steht ebenfalls ein Team aus Nordrhein-Westfalen. Mit 5:9 verlor der GJC Bonn am Samstagabend zu Hause auf dem Bonner Hardtberg vor großer Kulisse gegen den TSV Hertha Walheim. Sie verpassten damit ebenfalls die Chance, den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herzustellen. Hertha Walheim ist die Überraschung und steht durch den Sieg auf einem beeindruckenden 2. Platz nach dem dritten Kampftag. Ein dickes sportliches Ausrufungszeichen des Neulings! Im letzten Duell konnte sich der UJKC Potsdam deutlich mit 12:2 gegen SUA Witten durchsetzen und somit einen Sprung in der Tabelle machen. Mit nunmehr 4 Punkten stehen sie auf dem dritten Rang und konnten die Wittener hinter sich lassen.

    In der Bundesliga Süd der Männer gab es gleich zwei Unentschieden. Der Letztplatzierte Samurai Offenbach trennte sich zu Hause 7:7 vom JT Heidelberg-Mannheim. Damit bleiben beide Mannschaften am Tabellenende der Liga. Der KSV Esslingen kam zu Hause ebenfalls nicht über ein 7:7 gegen den siebtplatzierten JSV Speyer hinaus. Trotz des verpassten Sieges vor heimischer Kulisse konnten sie den ersten Tabellenplatz erobern. Allerdings hat der TSV Abensberg an diesem Wochenende pausiert. In einem sehr spannenden Duell konnte sich der JC Leipzig 8:6 gegen den JC Rüsselsheim durchsetzen und zwei Plätze in der Tabelle gut machen. Im Bayern-Duell“ verlor der TV 1848 Erlangen zu Hause mit 4:10 gegen den TSV Großhadern. Großhadern konnte durch diesen Sieg seinen dritten Platz verteidigen, während es für die Erlanger zwei Plätze nach unten ging.

    Die Bundesliga der Männer ist in beiden Gruppen noch hochspannend und der dritte Kampftag hat gezeigt, dass die Mannschaften auf Augenhöhe kämpfen und auch die eine oder andere Überraschung möglich ist.

    Düsseldorf verliert Spitzenposition

    Aufsteiger JC 71 Düsseldorf musste sich am zweiten Kampftag der Frauen-Bundesliga Nord auswärts mit 5:9 gegen des JC 66 Bottrop geschlagen geben. Bottrop hat es dadurch geschafft, nach dem ersten Duell auf der Matte direkt auf Platz 1 zu landen. Düsseldorf ist hingegen auf den 3. Platz abgerutscht. Im zweiten Liga-Duell trennten sich der MTV Vorsfelde und der Brander TV 7:7 Unentschieden. Sie belegen die zwei letzten Plätze.

    Allerdings ist die Liga extrem spannend und es liegt alles sehr eng beieinander. Interessant zu sehen ist, dass die Erst- und Zweitplatzierten erst eine Kampfbegegnung absolviert haben. Hier heißt es am nächsten Kampftag für die anderen Vereine, ihre Chance zu nutzen. Denn der JC 66 Bottrop und Stella Bevergern treffen am 26.05.2018 im direkten Duell aufeinander.

    In der Gruppe Süd ging das Duell „Hessen gegen Württemberg“ klar zugunsten der Hessen aus. Der JC Wiesbaden setzte sich gegen den VfL Sindelfingen durch und konnten mit einem beeindruckenden Schlusspunkt (siehe Titelbild: Renée Lucht wirft Aylin Mill) den Kampftag mit 13:1 für sich entscheiden. Da sich die beiden Vorjahresfinalisten Speyer und Backnang unentschieden trennten, steht der JC Wiesbaden aktuell auf dem ersten Tabellenplatz. Der JSV Speyer erreichte zu Hause vor heimischem Publikum ein 7:7 gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Backnang. Damit rutschen die Vorjahresfinalisten einen Platz ab und rangieren jetzt auf dem zweiten und dritten Platz. Im letzten Duell der Gruppe Süd konnte der TSV Großhadern in fremder Halle mit 9:5 gegen den KSV Esslingen gewinnen. Die Schwaben stehen damit nach dem zweiten Kampftag weiterhin ohne Sieg da und rangieren somit auf dem vorletzten Tabellenplatz.

    Hier noch einmal alle Kampfpaarungen im Überblick:

    Männer (3. Kampftag)
    Gruppe Nord:

    TSV Bayer 04 Leverkusen – Judo in Holle: 4:10
    JC 66 Bottrop – Hamburger JT: 3:11
    UJKC Potsdam – SUA Witten: 12:2
    GJC Bonn – Hertha Walheim: 5:9
    Gruppe Süd:
    KSV Esslingen – JSV Speyer: 7:7
    Samurai Offenbach – 1. JT Heidelberg Mannheim: 7:7
    JC Leipzig – JC Rüsselsheim: 8:6
    TV 1848 Erlangen – TSV Großhadern: 4:10

    Frauen (2. Kampftag)
    Gruppe Nord:

    JC 66 Bottrop – JC 71 Düsseldorf: 9:5
    MTV Vorsfelde – Brander TV: 7:7
    Gruppe Süd:
    JC Wiesbaden – VfL Sindelfingen: 13:1
    KSV Esslingen – TSV Großhadern: 5:9
    JSV Speyer – TSG Backnang Judo: 7:7

    Weitere Informationen zur Judo-Bundesliga und den anderen Ligen gibt es unter www.deutsche-judo-bundesliga.de. Übrigens können unter http://sportdeutschland.tv/judo-deutschland/judo-bundesliga alle live gezeigten Kämpfe (JC Leipzig – JC Rüsselsheim, UJKC Potsdam – SUA Annen Witten, GJC Bonn – Hertha Walheim, Samurai Offenbach – 1. JT Heidelberg-Mannheim) noch einmal in re-live angeschaut werden.

    Die nächsten Kampftage finden am 26.05.2018 statt.

    Text: Lino Hermanns/Foto: Detlef Gottwald