• 1. Bundesliga Frauen

    Judo-Bundesligafinale in Bottrop

     c280x210 280x210 c200x150 200x150 ergebnis 6

    Frauen kämpfen um den Deutschen Meistertitel . Zum ersten Mal in der Geschichte richtet der JC 66 Bottrop als Sieger der Bundesliga-Nord das Bundesligafinale aus. Am 7. Oktober 2017 kämpfen die sechs besten deutschen Teams in Bottrop um den Deutschen Meistertitel. Durch ihren Sieg in der Nordliga haben die Piratinnen bereits eine Medaille sicher. Deren Farbe entscheidet sich in spannenden, hochkarätig besetzten Wettkämpfen.

    Um 14.00 Uhr beginnen nach der feierlichen Eröffnung die Viertelfinals. Dabei kämpfen die jeweils zweit- und drittplatzierten Teams der Nord- und Südliga um den Einzug in das Halbfinale.

    Um 16 Uhr steigen die Piratinnen in das Wettkampfgeschehen ein. Sie treffen auf den Sieger aus der Viertelfinalbegegnung JC Wiesbaden gegen 1. JC Mönchengladbach.

    In nahezu bester Besetzung mit zahlreichen, lautstarken Fans im Rücken, ist der Sieg der Bottroperinnen im Viertelfinale durchaus realistisch einzuschätzen. Der würde den Einzug in das Finale bedeuten, das um 18 Uhr ausgetragen wird. Doch egal wie die Begegnung wirklich ausgeht, die Bottroperinnen haben in jedem Fall Bronze sicher.

    Die Zuschauer dürfen spannende Kämpfe erwarten, wie sie in Bottrop noch nicht stattgefunden haben. In den insgesamt sechs Teams stehen mehrere Medaillengewinner von Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften, zahlreiche Weltcup-Starter und nationale Meister auf der Matte. Aus dem Norden der Liga treten neben dem Ausrichter die SUA Witten als Zweitplatzierter sowie der 1. JC Mönchengladbach als Drittplatzierter und Bronzemedaillengewinner der Deutschen Meisterschaften 2016 an. Die TSG Backnang tritt als Südmeister und ebenfalls Bronzemedaillengewinner des Bundesligafinales 2016 an. Der JC Wiesbaden ist Zweiter im Süden. Besonderes Highlight ist der JSV Speyer, Deutscher Vizemeister und Europacup-Sieger 2016. Der Meister München-Großhadern hat unterdes die Qualifikation für das Finale in diesem Jahr verpasst.