• 1. Bundesliga Frauen

    Top-Duell: Meister Speyer sieht sich nicht als Favorit

     c280x210 280x210 team leipzig

    Gipfeltreffen in der 1. Bundesliga Süd der Frauen: Am letzten Kampftag der regulären Saison kommt es zur Spitzenbegegnung zwischen der TSG Backnang und dem JSV Speyer. Der Vizemeister des vergangenen Jahres und aktueller Tabellenzweiter empfängt den amtierenden Meister, der zur Zeit die Tabelle anführt.

    Beide Mannschaften haben ihren Platz in der Finalrunde der jeweils besten drei Mannschaften der Nord- und der Südstaffel zwar sicher, aber in dem am Samstag um 18 Uhr in der Mörikesporthalle in Backnang beginnende Kampf geht um Platz eins in der Süd-Tabelle und damit um das Recht, die Finalrunde auszurichten.

    Für das Speyerer Team, das seit 2014 keinen Bundesligakampf verloren hat, würde ein Unentschieden reichen, um zum dritten Mal die Endrunde nach Speyer zu holen. Backnang hat nämlich einen Punkt Rückstand in der Tabelle aufgrund eines Unentschiedens, während Speyer noch eine makellose Bilanz hat. Dennoch ist die Ausgangslage für den Meister nicht ganz einfach. "Es sieht leider nicht so gut aus. Wir sind sehr dünn besetzt - einige Stammkämpferinnen fehlen und wir müssen auch ohne Ausländerinnen auskommen", erklärt Teamchefin Nadine Lautenschläger.
    Zwar gebe es auch auf Seiten der Gastgeberinnen einige Ausfälle, die nach Einschätzung der Speyerer Teamchefin nicht so schwer wiegen wie ihre eigenen, was sich im Zusammenspiel mit dem Heimvorteil zu einer Favoritenrolle für Backnang addiert. "Dennoch werden meine Mädels ihre Bestes geben, um die Finalrunde nach Speyer zu holen", kündigt Nadine Lautenschläger an.

    Von: Seán McGinley / JSV Speyer