• 1. Bundesliga Männer

    "Duell der Herzen" endet mit knappem Vorsprung für Leipzig

     c280x210 280x210 plakat 07 10 2017 viertelfinaleRené Kirsten, "Plakatfigur" erbeutet zwei ganz wichtige Punkte im Schwergewicht

    Am kommenden Wochenende geht es für die Leipziger um einiges, nach dem 6 zu 8 Erfolg in Potsdam gilt es zu Hause mindestens sieben Punkte zu behalten, das würde für die Leipziger den sicheren Einzug ins Final-Four bedeuten.

    Die spannende Begegnung der Viertelfinalhinrunde endete so knapp wie vermutet. Aus Leipziger Sicht dann aber doch mit dem richtigen Ergebnis. Mal wieder hat sich gezeigt, dass die Bundesligabegegnungen zwar mit den nationalen Stars geschmückt, wohl aber durch die breitere Personaldecke dahinter entschieden werden können. So wogen die Leipziger zum Auswärtskampf mit mehr Personal ein als die Gastgeber. Sowohl Potsdam als auch Leipzig hatten kurzfristige schmerzhafte Ausfälle durch Verletzungen hinnehmen müssen. Beachtlich dass sich Leipzig trotz der startenden U-21-Weltmeisterschaftsstarter auf Potsdamer Seite durchsetzen konnte. Die Gewichtsklasse bis 60kg ging zwei mal ungefährdet nach Leipzig durch Onufriev und Pachel, beide gegen Hecht. Bis 66kg siegte Ehrmann in einem "Super-Golden-Score" in über mahr als 10 Minuten Gesamtkampfzeit gegen Pröhl. Koch siegt in Durchgang zwei ungefährdet durch Armhebel gegen Schulz. Bis 73kg gewinnt Szôke durch Waza-ari kurz vor Kampfende in einem eng geführten Kampf gegen Ochs. Beide Teams tauschten hier: Mackeldey vergibt kurz vor Schluss gegen Siegemund durch Seoi-nage. Bis 81kg gewinnt in Durchgang eins wie zwei der amtierende u21-Europameister Tim Gramkow im hart geführten Duellen rechts gegen rechts, zog dabei seine Linie fehlerfrei durch, ließ damit dem Grand Prix Dritten von Düsseldorf aus Moldawien wenig Chance zum Scoring. Der Bulgarische Star im Potsdamer Team, Ivanov steuert ebenfalls zwei Punkte für die preußische Fraktion bei. Gegen Grohn weitgehend ungefährdet, in Durchgang zwei gegen Olympiastarter von Rio 2016 bis 81 Kilo Duminica erst durch eine Verwarnung gegen letztgenannten im Golden-Score. Hierbei hätte es wenig Diskussionbedarf gegeben, wäre jene zuvor für den Bulgaren ausgefallen. Bis 100kg teilte man sich die Punkte, Schmidt siegt über Strohschein während der hochgestellte Grohn gegen Schwarzer triumphiert. Addiert man von "unten nach oben" steht es zu diesem Zeitpunkt 6 zu 6. Im Superschwergewicht sichert Kirsten seinem Team zwei Punkte, die so wichtig waren wie selten. Der Hundert-Kilo-Athlet war in beiden spannenden Kämpfen in den entscheidenden Situationen cleverer und bewahrte zu jeder Zeit die Übersicht. Vielleicht gab gerade diese Gewichtsklasse den Auschlag für den Sieg für Leipzig, wobei diese Wertung bei Mannschatskämpfen selbstredend stets müßig ist. Und wer beispielsweise glaubt, ein 9 zu 5 sei ein deutliches Ergebnis, der ist wahrscheinlich neu im Ligageschehen (...) Diesem Motto getreu gab es keine Sekunde der großen Euphorie bei den Messestädtern, viel mehr der Ausblick die nominale Leistung acht gewonnener Mannschaftskämpfe am kommenden Samstag 17:00 Uhr in der Leipziger "Brüderhölle" zu wiederholen. Auch ein gewonnener Kampf weniger würde für den sicheren Einzug ins Finale der deutschen Judobundesliga reichen. Verdient hätte die einzigartige Fangemeinde in Leipzig einen Sieg auf jeden Fall. Sollten Ehrmann und Co erneut über 10-minütige Duelle gehen können Sie sich dem "Fünfzehnten Mann" als Unterstützung sicher sein. Für die Austragung des Final-Fours am 04.11. hat man sich beworben, ein Sieg wäre also in vielerlei Hinsicht etwas ganz besonderes. Ob man dan den Zuschlag bekommt obliegt der Ligaleitung. Egal ob Sieg oder Niederlage, im Anschluss an den Kampf wird sich die Teamführung, Trainerstab und ausgewählte Kämpfer der ersten Pressekonferenz im Livestream stellen. Es lohnt sich also einzuschalten auf Sportdeutschland.tv - sportdeutschland.tv/judo/1-bundesliga-viertelfinale-jc-leipzig-vs-ujkc-potsdam - für alle die das ganze live bevorzugen, es gibt noch Tickets: www.jc-leipzig.de/shop/   - 17 Uhr Leipzig Brüderstraße - Vielleicht leben totgesagte wirklich länger...