• Regionalliga Männer

    Zum Auftakt in Grimmen auf Ippon-Jagd

    Anspannung vor dem Kampfbeginn (Foto von H.Bschoff)Anspannung vor dem Kampfbeginn (Foto von H.Bschoff)

    Kampfgemeinschaft der Judoka Mecklenburg-Vorpommerns startet morgen ins vierte Regionalliga-Jahr

    Am Sonnabend geht es für das Judoteam der Kampfgemeinschaft-MV wieder in der Regionalliga-Nordost zur Sache. Die vierte Drittliga-Saison der Vereinsgeschichte  stellt allerdings nur eine Übergangssaison dar. Im kommenden Jahr soll in der neu formierten zweiten Liga gekämpft werden. Dabei ist die Platzierung aus dieser Saison unerheblich.


    Da sich das Liga-System des Deutschen Judobundes mit dem Jahr 2018 reformieren wird, gibt es schon zur Saison 2017, zumindest in der Regionalliga Nordost, einige Veränderungen. Statt wie eigentlich vorgesehen neun Mannschaften werden nur noch sechs Teams den „Regio-Meister“ ermitteln, einige Vereine, wie Potsdam II oder Bushido Berlin haben ihre Mannschaft  zurückgezogen.

    Daher sind für diese Saison nur drei Termine  angedacht – am Sonnabend sind der KSV Grimmen und die KGJMV Gastgeber des MV-Kampftages, der in Grimmen stattfindet. Neben den beiden MV-Teams haben noch Vorjahres-Vize-Meister Lauchhammer, der Vorjahres-Dritte Dynamo Hoppegarten, der TSV Rudow Berlin und der PSV Berlin gemeldet. Für die KGJ-Kämpfer geht es in dieser Saison allerdings nicht um eine bestimmte Platzierung, vielmehr sollen möglichst viele Sportler Einsätze bekommen. Die Begegnungen allerdings einfach so „abschenken“, dass kommt für die Mannschaft um Teammanager Felix Tischler nicht in Frage.

    H.Bischoff