• 2. Bundesliga Frauen

    Hermannsburger Judoka geschwächt nach Vorsfelde

     c280x210 280x210 paula

    HERMANNSBURG. Ein letzter Kampftag könnte durchaus etwas positiver Aussehen. Doch wenn die Judo-Damen des TuS Hermannsburg..

    Ein letzter Kampftag könnte durchaus etwas positiver Aussehen. Doch wenn die Judo-Damen des TuS Hermannsburg heute zum Saisonabschluss der 2. Bundesliga zum Ligaletzten MTV Vorsfelde reisen, hat der Tabellendritte schon einige Problem im Gepäck.

    Wenn um 15 Uhr die ersten Kämpferinnen die Matte betreten, wird einer nicht dabei sein, der normalerweise das Gesicht der Hermannsburger Judoka ist. Trainer Dieter Wermuth ist erkrankt und wird die Mannschaft nicht betreuen können. Seine Aufgaben wird Abteilungsleiter Frank Walzer übernehmen. Doch damit nicht genug. Denn mit Lena Buseman (Schulterverletzung), Kyra Quast (Erkrankt) und Yvonne Odink fallen gleich drei TuS-Kämpferinnen aus. "Daher wird das ein ganz offenes Ding" stuft Walzer den Ausgang des Treffens mit einem jungen und motivierten Gegner als völlig offen ein. Eine Niederlage wäre für die Hermannsburgerinnen allerdings kein Beinbruch. Für den Auf- oder Abstieg kommt das TuS Team nicht mehr in Frage. "Daher geht es so ein kleines bisschen um die goldene Ananas", sagt Walzer

    Quelle: Abschrift der Celleschen Zeitung vom 27.Juni 2015  Autor: Uwe Meier Foto: Hilmer