• Informationen vom DJB

    Final Four in Leipzig – Judo der Extraklasse

     c280x210 280x210 judo bundesliga abrmov potsdam vs zaalishvili Foto: Hamburger JudoTeam

    Das Bundesligafinale der Männer steht vor der Tür. Mit Hamburg, Potsdam, Abensberg und Esslingen kämpfen am kommenden Sonntag (14.11.2021) vier Top-Teams um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters.

    Spannung pur beim Final Four

    Austragungsort der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften ist die Sporthalle Brüderstraße in Leipzig. Der JC Leipzig verfügt über die entsprechende Erfahrung mit sportlichen Großveranstaltungen und wird gemeinsam mit dem Deutschen Judo-Bund (DJB) einen tollen Wettkampf auf die Beine stellen.

    Nach dem offiziellen Wiegen und der Eröffnung beginnen ab 11:00 Uhr die Halbfinalpaarungen. Los geht es direkt mit dem Kracher Hamburger JudoTeam gegen den TSV Abensberg. Hamburg konnte sich in der Gruppe Nord souverän den ersten Platz sichern, während der 21-fache deutsche Meister Abensberg in der Gruppe Süd knapp hinter Esslingen landete. Die Deutschen Meister von 2019 (Abensberg) und 2020 (Hamburg) wollen im ersten Durchgang einen großen Schritt Richtung Finale machen.

    Ab ca. 11:50 Uhr kämpfen Esslingen und Potsdam gegeneinander. Beide Teams konnten sich noch nie die „Bundesliga-Krone“ aufsetzen und werden alles geben, um in das Bundesligafinale 2021 einzuziehen. Die Damen des UJKC Potsdam sind bereits drei Mal Deutscher Meister geworden und können dem Herren-Team als Motivation dienen. Vorbild könnte außerdem der TSV Großhadern sein – sie stellen sowohl bei den Männern, als auch bei den Frauen einen Deutschen Meister.

    Der KSV Esslingen möchte als „ewiger Zweiter“ endlich ganz oben auf dem Siegertreppchen landen. Seit 2011 sind sie sieben Mal Vizemeister geworden, letztmalig 2019 gegen Abensberg. Können sie sich dieses Jahr gegen die nationale Konkurrenz durchsetzen? Es wird spannend.

    Hier die gesamten Paarungen im Überblick:

    • 09:00 – 10:00 Uhr: offizielles Wiegen
    • 10:30 Uhr: Eröffnung
    • 11:00 Uhr: Wettkampfbeginn:
    • 11.00 Uhr: I: Halbfinale Hamburger JT – TSV Abensberg (1. Durchgang)
    • ca. 11:50 Uhr: II: Halbfinale KSV Esslingen – UJKC Potsdam (1. Durchgang)
    • ca. 12:40 Uhr: I: Halbfinale Hamburger JT – TSV Abensberg (2. Durchgang)
    • ca. 13:30 Uhr: II: Halbfinale KSV Esslingen – UJKC Potsdam (2. Durchgang)
    • ca. 15:00 Uhr: III: Finale Sieger Halbfinale I – Sieger Halbfinale II (1. DG)
    • ca. 16:15 Uhr: III: Finale Sieger Halbfinale I – Sieger Halbfinale II (2. DG)
    • 17:00 Uhr: Siegerehrung

    Top Judo live vor Ort oder im Livestream

    Lasst euch dieses Spektakel nicht entgehen. Die vier besten Judo-Mannschaften Deutschlands bieten Judo auf höchstem Niveau und haben den Meistertitel vor Augen. Mit dem TSV Abensberg steht der Rekordmeister der Judo-Bundesliga in den Startlöchern für einen weiteren Titel. Das Hamburger JudoTeam hat in den vergangenen fünf Jahren vier Meistertitel gefeiert und möchte seinen Erfolg von 2020 wiederholen.

    Im zweiten Duell nimmt Esslingen einen erneuten Anlauf auf die Meisterschaft. Dafür muss aber die Kampfpaarung gegen den UJKC Potsdam gewonnen werden. Potsdam gehört zu den regelmäßigen Teilnehmern der Finalrunde und kann jede Mannschaft schlagen. Vielleicht gelingt ihnen ja in diesem Jahr die große Überraschung?!

    Unterstützt die Teams unter Einhaltung der Corona-Regeln in der Halle. Tickets für das Final Four-Turnier gibt es hier .

    Für alle Judofans die nicht vor Ort sein können, überträgt Sportdeutschland.tv die Kämpfe live. Gegen einen einmaligen Preis von 5,99 Euro könnt ihr die Kämpfe live (fast) ohne Werbung schauen! Der Erlös geht zu 100 % an den austragenden Verein. Dies dient der Kompensation der aufgrund der Coronabestimmungen ausbleibenden Zuschauereinnahmen. 

    Auf der DJB-Website sind alle wichtigen Informationen unter https://www.judobund.de/topsport/bundesligafinale-2021/ zusammengefasst. Die Teams und ihre Athleten, die Listen etc. können auf http://judobundesliga.de/ abgerufen werden.

    Die Judo-Community in Deutschland fiebert einem spannenden Final-Turnier der Judo-Bundesliga entgegen.