• Informationen vom DJB

    Judo satt in der Bundesliga

    Foto: Bilderdienst Bonn

    Der spannende Endspurt der Männer-Bundesliga beginnt am kommenden Wochenende. Am 21.09.2019 findet der vorletzte Kampftag statt und es sind noch Entscheidungen offen. Einige Kampfpaarungen werden live auf sportdeutschland.tv übertragen.

    In der Gruppe Nord der Männer-Bundesliga kann sich der UJKC Potsdam mit einem Sieg beim JC 66 Bottrop eine ideale Ausgangslage für den finalen Kampftag erarbeiten. Sie werden hochmotiviert nach Nordrhein-Westfalen fahren. Sollten sie gewinnen, liegen sie vor den Hamburger Judoka und haben die Teilnahme am Bundesligafinale in der eigenen Hand. Die Mannschaft aus Bottrop hat aber ebenfalls erst fünf Kampftage bestritten und kann mit einem Sieg an Potsdam vorbeiziehen und nach Punkten mit den Hamburgern gleichziehen. Das Hamburger JudoTeam ist hingegen zum Zuschauen verdammt und kann nicht eingreifen an diesem Kampftag.

    Hertha Walheim und SUA Witten bestreiten am kommenden Samstag ihre letzte Bundesligabegegnung 2019 in der Gruppe Nord. Während die Wittener nach einer überragenden Saison schon als Gruppenmeister und Final Four-Teilnehmer feststehen, können die Herthaner zumindest nach Punkten noch auf das Hamburger JudoTeam aufschließen.

    In der dritten Begegnung geht es zwischen dem KSC Asahi Spremberg und Bayer 04 Leverkusen um alles. Beide Mannschaften liegen mit 2 Punkten aus fünf Begegnungen auf den hinteren zwei Plätzen der Tabelle. Am letzten Kampftag geht es dann gegen die ambitionierten Mannschaften aus Potsdam und Hamburg. Eine extrem spannende Tabellenkonstellation macht die letzten Kampftage zu einem heißen Tanz für die Vereine. Es wird spannend.

    In der Gruppe Süd thront Esslingen mit einer perfekten Punktausbeute auf Platz eins in der Tabelle. Am kommenden Kampftag ist man allerdings bei Seriensieger TSV Abensberg zu Gast. Mit einem Sieg können die Abensberger Judoka bis auf einen Punkt an den KSV Esslingen heranrücken. Bei einer noch ausstehenden Nachholbegegnung am 28.09.2019 gegen den JC Samurai Offenbach winkt mit zwei Siegen in Folge die Tabellenführung. Motivation genug für die Bayern.

    Die Überraschungsmannschaft aus Speyer kann mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten aus Sindelfingen den aktuellen zweiten Platz festigen und weiterhin vom Bundesligafinale träumen. Die letzte Begegnung an diesem Kampftag findet zwischen dem JC Samurai Offenbach und dem JC Leipzig statt. Gerade für die Offenbacher geht es mit zwei Punkten noch gegen den Abstieg. Ihr Vorteil ist dabei, dass sie eine Begegnung weniger gekämpft haben als die letztplatzierten Sindelfinger Judoka.

    In der zweiten Bundesliga der Männer und Frauen stehen ebenfalls noch einige Entscheidungen aus. Insgesamt stehen acht spannende Begegnungen bei den Männern und drei bei den Frauen auf dem Programm:

    2. Bundesliga Männer:

    Nordost

    • 21.09.2019, 16:00 Uhr Hamburger JT - SC Dynamo Hoppegarten
    • 21.09.2019, 17:00 Uhr JV Ludwigsfelde KGJ M-V

    Nordwest

    • 21.09.2019, 17:00 Uhr Braunschweiger JC - 1. JC Mönchengladbach
    • 21.09.2019, 18:00 Uhr GJC Bonn - Brühler TV

    Südwest

    • 21.09.2019, 18:00 Uhr TSG Backnang Judo - 1. JT Heidelberg Mannheim
    • 21.09.2019, 17:00 Uhr BC Karlsruhe - HTG Bad Homburg

    Südost

    • 21.09.2019, 17:00 Uhr Chemnitzer PSV - TSV Teisendorf
    • 21.09.2019, 17:00 Uhr VFL Riesa - JC Leipzig

    2. Bundesliga Frauen:

    Nord

    • 21.09.2019, 15:30 Uhr JC Leipzig - TSV Bayer 04
    • 21.09.2019, 15:30 Uhr KSC ASAHI Spremberg - TSV Bayer 04
    • 21.09.2019, 15:30 Uhr KSC ASAHI Spremberg - JC Leipzig

    Die Judo-Bundesliga bietet am kommenden Wochenende jede Menge Spitzenjudo. Einige Kämpfe werden live auf Sportdeutschland.TV übertragen. Der Abstiegskrimi zwischen Spremberg und Leverkusen, das Süd-Duell zwischen Offenbach und Leipzig und die Zweitliga-Begegnung Budo Club Karlsruhe gegen HTG Bad Homburg: