• 1. Bundesliga Männer

    Mit erstem Heimsieg den Klassenerhalt so gut wie gesichert

    Luca Bößer begeisterte erneut mit einem Sieg.Luca Bößer begeisterte erneut mit einem Sieg.

    Die Männer des JSV Speyer haben ihren ersten Heimsieg in der 1. Bundesliga eingefahren und gleichzeitig den erstmaligen Klassenerhalt im Oberhaus so gut wie gesichert. Beim 10:4 gegen Samurai Offenbach machten die Speyerer so gut wie alles richtig.

    Michel Adam hatte im Auftaktskampf den Punkt für Speyer geholt – das gelang ihm auch im zweiten Durchgang, genau wie in Erlangen eine Woche zuvor. Teamchef Michael Görgen-Sprau freute sich, dass der Deutsche Meister bis 66 Kilogramm nun in der Bundesliga in der höheren Gewichtsklasse bis 73 Kilogramm Erfolge feiert, nachdem er in den ersten Saisonkämpfen gegen etablierte Top-Athleten dieser Gewichtsklasse einige Niederlagen einstecken musste.

    Unterdessen sorgte die nächste Generation Speyerer Nachwuchstalente in Adams eigentlicher Gewichtsklasse für Furore. Michael Bantle kämpfte gegen den erfahrenen Brian Miles Smith taktisch klug und entschied den Kampf für sich, nachdem der Gegner seine dritte Strafe hinnehmen musste. Und im zweiten Durchgang war es Luca Bößer, der bereits zum dritten Mal in dieser Saison für eine große Sensation sorgte, als er nach einem Rückstand den Kampf noch drehte und mit einer schönen Wurftechnik für sich entschied.
    Zuverlässige Punktegaraten für Speyer waren mal wieder Onise Bughadze und Franz Haettich, die ihre beiden Kämpfe jeweils recht zügig für sich entschieden. Nichts zu holen gab es für den JSV lediglich in der Kategorie bis 81 Kilogramm. Gegen Offenbachs Griechen David Tsokouris gab es weder für den Italiener Andrea Regis noch für JSV-Eigengewächs Sebastian Schmitt etwas zu holen. Im ersten Durchgang musste der JSV zudem noch die Klasse bis 60 Kilogramm durch Julian Richter und bis 100 Kilogramm durch Andreas Benkert abgeben. So war zur Halbzeit beim Stande von 4:3 für Speyer noch alles drin. Aber im zweiten Durchgang holte der Georgier Irakli Kupatadze den Punkte im Super-Leichtgewicht für Speyer, und Andreas Benkert revanchierte sich erfolgreich im Abschlusskampf gegen den gleichen Gegner, um das Endergebnis von 10:4 herzustellen, das in der Deutlichkeit zur Halbzeit nicht unbedingt abzusehen war.
    „Damit dürfte in Sachen Abstieg eigentlich nichts mehr passieren. Rechnerisch könnten wir zwar noch eingeholt werden, aber die Mannschaften hinter uns kämpfen alle auch gegen die Top-Mannschaften und werden da sicher Punkte lassen“, ist sich Michael Görgen-Sprau sicher.
    Für die Speyerer geht es nun am 30. Juni mit dem schweren Auswärtskampf beim Tabellenführer und Rekordmeister TSV Abensberg weiter.

    Von: Seán McGinley / JSV Speyer