• 2. Bundesliga Männer

    Nervenkitzel bis zum Schluss

    Das Judoteam MV hatte allen Grund zum JubelnDas Judoteam MV hatte allen Grund zum Jubeln

    Judoteam-MV gewinnt Heimkampftag in der 2. Bundesliga gegen das Hamburger Judoteam denkbar knapp mit 8:6

    Die Anspannung und die Konzentration vor dem letzten entscheidenden Kampf war Björn Heinze anzusehen. Teamkollege Hannes Gabsch flüsterte dem 100-Kilo-Mann noch ein paar motivierende Worte ins Ohr, ehe Heinze auf der Matte das machte, was er am besten kann: mit unbändigen Willen gewinnen. Mit seinem Sieg sorgte der 33-Jährige für den so wichtigen achten Punkt für die Judoka der Kampfgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommerns. Die feierten dadurch im Zweitliga-Duell gegen das Hamburger Judoteam II  beim 8:6 einen doppelten Punktgewinn.

    Björn Heinze auf dem Weg zum Sieg

    Dass es am Ende überhaupt  noch einmal so spannend wurde, hatten sich die Hausherren allerdings ein wenig selbst zuzuschreiben. Nach der kurzen und richtig knackigen Hinrunde – alle Kämpfe waren schnell beendet – führte die KGJMV gegen die Hamburger, die mit einer großen Mannschaft an die Küste reisten, mit 5:2. Frank Christiner (+100 kg), Hannes Gabsch (-81 kg), Arne Klimt (-73 kg), Johann Groth (-90 kg) sowie Björn Heinze sorgten für die Punkte der Mecklenburger, die dadurch in der Rückrunde nur noch drei weitere Zähler für den Gesamtsieg brauchten. Zwei davon waren dann in der Rückrunde auch  durch Christiner und Tobias Sieg (-81 kg) beim Stand von 7:3 eingefahren. Die drei nächsten Begegnungen gingen allerdings an die Gäste aus der Hansestadt, die auf 6:7 verkürzten und bei einem 7:7 zumindest noch einen Punkt erkämpft hätten. Am Ende war es aber eben  Heinze vorbehalten, für grenzenlosen Jubel bei den Gastgebern zu sorgen. Bereits in Führung liegend warf der Gadebuscher noch einmal alles in eine letzte Aktion und entschied damit den Kampf vorzeitig für sich und die KGJMV. „Ich hätte die letzten eineinhalb Minuten nicht mehr geschafft, dadurch blieb mir nur die Flucht nach vorn. Das hat ja auch gut geklappt“, schnaufte der Familienvater zufrieden, der sich nach den Glückwünschen der Vereinskollegen anschließend noch ein Küsschen von Frau Franziska abholte.

    Viel Zeit, den ersten Saisonsieg zu genießen bleibt der KGJMV nicht. Bereits am Sonnabend steht, dieses Mal in Waren, der zweite Heimkampf in Folge auf dem Programm . Zu Gast in der Stadt an der Müritz ist dann Aufsteiger MTV Vorsfelde.

    KGJMV: Kolisch, Bröder (-60 kg), Sprenger (-66 kg), Krumnow, Long-Koch, Jakob, Klimt (-73 kg), Gabsch, Sieg 8-81 kg), Groth, H. Schneider (-90 kg), Heinze, Schwarzrock, Struck (-100 kg), Okur, Christiner (+100 kg).

    Hagen Bischoff