• Informationen vom DJB

    Spannung pur in der Bundesliga

     c280x210 280x210 hamburger judo team kt3 foto klaus martin 3 Foto: Klaus Martin

    Mit einem Heimsieg hat sich das Hamburger Judo-Team zurückgemeldet. Im Norden geht es knapp zu. Und auch in der Gruppe Süd werden die nächsten Kampftage mit Spannung erwartet.

    Das Hamburger Judo-Team konnte sich am dritten Kampftag nach einer starken Leistung mit einem Sieg gegen den JC 66 Bottrop belohnen. Die Kämpfer aus der Hansestadt waren hochmotiviert und im zweiten Kampf kochte die Stimmung über, als Andersen Immerschied in der Gewichtsklasse bis 66 kg Kalala Ngoy nach weniger als einer Minute Kampfzeit im Boden besiegte. Ein Befreiungsschlag. Im zweiten Durchgang feierte zudem Youngster Yerrick Schriever unerwartet seinen ersten Bundesligapunkt. Der Hamburger Leichtgewichtler zeigte bisher in jeder Begegnung der Saison Kämpferherz und sammelte dabei wertvolle Erfahrungen. Gegen Bottrop klappte es jetzt mit dem ersten Sieg. Yerrick über seinen Triumph: „Es war super schön vor heimischen Publikum kämpfen zu dürfen. Die Unterstützung der Fans und meinem Team ist einfach großartig. Da ich noch recht jung bin, mache ich mir keinen Druck und kann offen an die Sache ran gehen. Ich bin froh darüber, einen Punkt zum Sieg für mein Team beigetragen zu haben.“ Am Ende gewann das Hamburger Judo-Team mit 8:6 gegen den JC 66 Bottrop und ist nun wieder mittendrin im Ligageschehen.

    Tabellenführer SUA Witten konnte zu Hause ebenfalls 8:6 gegen den UJKC Potsdam gewinnen und dadurch die Tabellenführung souverän verteidigen. Potsdam liegt nach zwei absolvierten Kampftagen mit einem Punkt auf dem vorletzten Platz. Ganz stark präsentiert sich aktuell der Aufsteiger aus Hannover. Nach der Auftaktniederlage gegen Spremberg konnten sie nun auch das zweite Duell hintereinander für sich entscheiden. Sie setzten sich auswärts gegen Hertha Walheim mit 8:6 durch. Die „Hünen“ aus Hannover können es auch auswärts.

    In der Gruppe Süd musste der JSV Speyer eine 5:9 Heimniederlage „die nicht wehtut“ gegen den KSV Esslingen hinnehmen. Die Männer aus der Pfalz sind mit ihrer Leistung gegen den Meisterschaftsfavoriten zufrieden: „Der Sieg von Esslingen war zu erwarten, aber alle, die bei uns auf der Matte waren, haben sich super geschlagen und es hat nicht viel gefehlt, und wir hätten noch mehr Punkte erzielt“, so JSV-Teamchef Michael Görgen-Sprau. Nach einem Auftakt nach Maß durch den Sieg von Onise Bughadze gegen Andre Breitbarth, kam der Favorit aus Esslingen immer besser in Fahrt und führte nach dem ersten Durchgang mit 5:2. Im zweiten Durchgang konnte Bughadze den Olympia-Medaillengewinner Dimitri Peters mit Ippon besiegen und Lombardo sorgte für einen Doppelerfolg. Schlussendlich reichte es aber nicht für die Sensation und Esslingen setzte sich in Speyer mit 9:5 durch.

    Der JC Leipzig konnte am vergangenen Wochenende erstmals in die Meisterschaft eingreifen und erkämpfte ein 7:7 Unentschieden beim JC Rüsselheim. Rüsselsheim liegt mit 2 Punkten auf dem fünften Rang in der Tabelle. Sie haben allerdings als einziges Team schon drei Kampfpaarungen bestritten. Der JC Leipzig liegt nach seinem ersten Duell mit einem Punkt auf Rang sechs. Die Tabelle ist aktuell noch nicht sehr aussagekräftig und wird sich sicherlich noch verändern. Die letzte Begegnung wurde zwischen dem VfL Sindelfingen und dem JC Samurai Offenbach ausgetragen. Offenbach setzte sich mit 8:6 auswärts durch und hat nun nach dem ersten selbst bestrittenen Kampftag schon die Punktzahl aus der letzten Saison egalisiert. Ein guter Start in die diesjährige Meisterschaft. Sindelfingen liegt nach zwei Begegnungen und bisher null Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.

    Alle Kampfpaarungen der 1. Bundesliga der Männer und die aktuelle Tabellensituation können hier eingesehen werden.

    In der 2. Bundesliga der Männer standen ebenfalls einige Begegnungen auf dem Programm:

    • Hamburger JT – MTV Vorsfelde: 7:7
    • JC Koriouchi – Braunschweiger JC: 8:6
    • GJC Bonn – 1. JC Mönchengladbach: 10:4
    • BC Karlsruhe – TSG Backnang Judo: 6:8
    • JT Rheinland – 1. JT Heidelberg Mannheim: 5:9
    • JC Leipzig – Chemnitzer PSV: 10:3
    • TSV Teisendorf – ESV Ingolstadt: 10:4

    Alle Kampfpaarungen der 2. Bundesliga der Männer und die aktuelle Tabellensituation können hier eingesehen werden.
     

    Text: Lino Hermanns

    Quelle/Zitate: Hamburger Judo-Team/JSV Speyer