• Informationen vom DJB

    Zweiter DM-Titel für den JSV Speyer

      Foto: Boris Teofanovic | Judo-Photography Foto: Boris Teofanovic | Judo-Photography

    Der JSV Speyer sicherte sich beim Bundesliga-Finale der Frauen in Wiesbaden mit einem 7:7 (70:64)-Finalsieg seinen zweiten Deutschen Meistertitel nach 2015. Im Finale besiegten die Pfälzerinnen Titelverteidiger TSG Backnang.

    Im Finalkampf stand es bereits nach der ersten Runde 4:3 für Speyer. Die weiteren Begegnungen glichen einem Krimi. In einer rasanten Aufholjagd über 3:5, 3:6, 4:6, 5:6, 6:6, 7:6 schaffte es Backnang sogar noch in Führung zu gehen. In der allerletzten Begegnung des Tages siegte Mascha Ballhaus (Speyer) nach nur 20 Sekunden über die bis dahin ungeschlagene Katharina Menz und schaffte es somit, das Blatt zugunsten des JSV Speyer zu wenden. Mit denkbar knappen vier Punkten in der Unterbewertung krönte sich der JSV Speyer zum Deutschen Meister 2019.

    Zuvor hatte Speyer im Halbfinale deutlich mit 11:3 gegen den VfL Sindelfingen gewonnen. Das zweite Halbfinale entschied die TSG Backnang mit 9:8 nach Stichkämpfen gegen Gastgeber JC Wiesbaden für sich.

    Die Viertelfinalkämpfe endeten mit 14:0 für die TSG Backnang gegen den JC 71 Düsseldorf und mit 9:8 nach Stichkämpfen für den VfL Sindelfingen gegen den JC 66 Bottrop.