• 1. Bundesliga Frauen

    Starker Saisonauftakt des JC Wiesbaden in der 1. Bundesliga der Frauen

     c280x210 280x210 2013 05 04bulifrauenDas Team des JC Wiesbaden nach dem erfolgreichen Saisonauftakt

    Esslingen, 04.05.2013 – Nach mehreren Jahren in der zweiten Liga schafften die Damen des JC Wiesbaden im vergangenen Jahr den Aufstieg ins Oberhaus. Mit dem Gastgeber KSV Esslingen und dem Vorjahresdritten Kim-Chi Wiesbaden trafen sie direkt zum Saisonauftakt auf zwei erfahrene Erstligamannschaften.

    In diesem Jahr, das die schwere Bürde der Liga-Reformation trägt (wie es 2011 bei den Herren der Fall gewesen ist), wird es vier Absteiger geben. Es kommt also um so mehr auf jeden Punkt an und der Saisonauftakt sollte richtungsweisend sein, wie gut das Team um Trainer Alexander Grautegein und Lothar Strecker aufgestellt ist.

    Nach den vergangenen, sehr erfolgreichen Jahren in der zweiten Bundesliga, war allen Athletinnen bewusst, dass die Teilnahme an der ersten Liga eine deutlich schwierigere Herausforderung wird. Die beiden Trainer konnten das Grundgerüst des Teams halten und schafften es, sich – weil unumgänglich – in der ein oder anderen Position zu verstärken. Insbesondere in den oberen Gewichtsklassen war dies notwendig, da n der Vorsaison oftmals leichtere Athletinnen in den höheren Gewichtsklassen eingesetzt werden mussten.

    In der ersten Begegnung standen die Frauen des JCW der lokalen Konkurrenz von Kim-Chi Wiesbaden gegenüber. Kim-Chi’s Ziel ist, Deutscher Meister zu werden. JCW’s Ziel ist, sich in der Liga zu etablieren und im Oberhaus zu verweilen. Wie eng es trotz solch unterschiedlicher Saisonziele sein kann, sollte dieses Duell zeigen.

    Teamneuling Katrin Leimgardt machte den Auftakt im Schwergewicht. Sie verlor leider durch einen Haltegriff. Unseren ersten Erstligapunkt sicherte Halima Mohamed-Seghir (bis 63 kg), die ebenfalls neu im Team ist. Halima zwang ihre Gegnerin, mit einem Armhebel zur Aufgabe. Isabell Pfeiffer (bis 52kg) sicherte den zweiten Punkt und brachte uns mit 2:1 in Führung. Lisanne Sturm (bis 48kg) stellte sich trotz Ermüdungsbruch im Mittelfuß in den Dienst der Mannschaft. Leider reicht es nicht gegen die ehemalige Vizeweltmeisterin Freitas aus Portugal. Damit stand es 2:2.


    Swantje Kaiser (bis 57 kg) kämpfte gegen Nationalmannschaftskollegin Jacqueline Lisson. Swantje kämpfte sehr konzentriert, war die aktivere Athletin und brachte uns mit diesem Arbeitssieg wieder in Führung. Melina Hehl (bis 70 kg) geriet gegen Christiane Hofmann, die immerhin Deutsche Meisterin 2011 war, früh in Rückstand und musste attackieren. Etwa eine Minute vor Ende verlor Melina leider im Haltegriff. Das war wieder der Ausgleich. Spannung pur. Im letzten und entscheidenden Kampf stand Karolina Talach (bis 78 kg) gegen Iljana Marzok auf der Matte. Beide waren in der Vorwoche noch bei der Europameisterschaft in Budapest aktiv. Die erfahrenere Kämpferin Marzok setzte sich mit einer Kontertechnik durch und sicherte ihrem Team den Sieg.

    Somit endet die erste Begegnung, mit einer knappen 3:4 Niederlage, was zeigt, das jede Menge Siegespotenzial in dem Team um Alexander Grautegein steckt. Der Blick auf die abgelieferte Teamleistung zeigt, dass in dieser Saison alles drin sein kann.

    Es blieb kaum Zeit zum Durchatmen, da die zweite Begegnung gegen den Gastgeber bereits 15 Minuten später folgte. Jetzt hieß es, sich gegen den KSV Esslingen zu beweisen. Auch in diesem Duell war klar, dass mit vollem Einsatz zu Sache gegangen werden mußte. Der KSV richtete an diesem Tag einen Doppelheimkampf (die Männer vom KSV Esslinen besiegten den JSV Speyer mit 10:4) aus, somit waren die Zuschauerreihen voll besetzt und die Stimmung war entsprechend gut.

    Francine Polderl ebnete den Weg mit einem bärenstarken Kampf gegen ihre deutlich schwerere Gegnerin. 50 Sekunden vor Ende gab es kein Entkommen mehr aus Francines Haltegriff. Halima Mohamed-Seghir (bis 63 kg) dominierte auch ihre zweite Gegnerin. Kurz vor dem Schlussgong warf sie ihre Gegnerin voll auf den Rücken. Isabell Pfeiffer (bis 52 kg) stand ihr in nichts nach und sicherte mit einem Haltegriff ebenfalls ihren zweiten Punkt an diesem Tag. Kaum zu glauben, es stand auf einmal 3:0 für den JCW. Lisanne Sturm (bis 48 kg) warf ihre Gegnerin nach wenigen Sekunden mit einer mittleren Wertung, hielt sie dann -sowie den ersten Saisonsieg- bis zum Ippon fest. Und wenn es läuft, dann aber richtig. Swantje Kaiser (bis 57 kg) warf anschließend Junioreneuropameisterin Sappho Coban sehenswert auf den Rücken. Damit stand es 5:0. Melina Hehl musste sich leider im Haltegriff gegen Ex-Europameisterin Egger aus der Schweiz geschlagen geben. Den Schlusspunkt setzte Karolina Talach (bis 78 kg), die erst eine mittlere Wertung ausglich und dann ihre Gegnerin voll Punkt auf den Rücken warf. Damit holten unsere Frauen ihren ersten und direkt eindrucksvollen 6:1 Saisonsieg!

    Die Freude im Team war riesig und absolut verdient. Es war eine absolut tolle Teamleistung. Mit 2 Punkten und einer Kampfbilanz von 9:5 darf sich das Team um Coach Lothar Strecker über den derzeit fünften Tabellenplatz freuen. In der Schlussabrechnung würde genau dieser Platz ausreichen, um den Klassenerhalt zu sichern.

    Der nächste Kampftag findet am 22.06. statt. Dann müssen unsere Damen nach Gröbenzell bei München reisen. Neben dem Gastgeber aus Gröbenzell erwartet sie dort der JC Leipzig, der immerhin amtierender Deutscher Meister ist. Das wird wieder eine schwierige Aufgabe. Aber mit einem solchen Team wird alles möglich sein.