• 1. Bundesliga Frauen

    Vargas Koch mit perfekter Premiere

    Laura Vargas Koch freut sich über ihren SiegLaura Vargas Koch freut sich über ihren Sieg

    Mit einem 13:1-Heimsieg gegen den BC Karlsruhe haben die Frauen des JSV Speyer die Tabellenführung in der 1. Bundesliga Süd übernommen. Ein besonderes Highlight war dabei der erste Auftritt der Olympia-Medaillengewinnerin Laura Vargas Koch für den JSV. Dies war die besondere Überraschung, die Speyers Teamchefin Barbara Bandel vorher angekündigt hatte.

     Der Einstand von Vargas Koch dauerte allerdings nur 20 Sekunden – denn länger brauchte die Bronze-Gewinnerin von Rio nicht, um ihre Gegnerin zu werfen. „Sie hat die neue Technikkombination, die sie gerade in ihr Repertoire aufgenommen hat, wie besprochen erfolgreich umgesetzt um ihren ersten Sieg für den JSV einzufahren“, freute sich die Speyerer Teamchefin über die erfolgreiche Premiere.
    Schnelle Entscheidungen waren an diesem Tag eher die Regel als die Ausnahme – und zwar fast immer zu Gunsten des JSV Speyer. Auf dem Weg zum 7:0-Halbzeitstand hatten Verena Thumm, Jasmin Külbs, Maike Ziech und Jessica Lindner jeweils binnen einer Minute gewonnen. Ziech feierte dabei ebenso wie Szaundra Diedrich ein erfolgreiches Comeback nach langer Verletzungspause. Diedrich setzte sich im dritten Kampf des Tages nach rund zweieinhalb Minuten gegen Rabea Selzer durch. Über die volle Distanz musste im ersten Durchgang nur Jana Ziegler gehen, doch auch sie holte am Ende den Punkt.
    Verena Thumm holte zwei Punkte für SpeyerIm zweiten Durchgang hielten die JSVlerinnen zunächst weiter den Kurs auf einen möglichen glatten 14:0-Sieg. Verena Thumm, Lea Schmid und Selina Dietzer stellten mit schnellen Siegen auf 10:0. Doch dann folgte der einzige Dämpfer des Tages aus Speyerer Sicht, und der einzige Jubel auf Seiten der Gäste, als Speyers Jill Trenz beim Wurfversuch von Lisa Oberföll ausgekontert und selbst geworfen wurde – nur noch 10:1.
    „Das ist ein bisschen ärgerlich weil es im Kampf um die Meisterschaft auf jeden Unterbewertungspunkt ankommt, aber so etwas ist natürlich im Judo immer möglich“, erklärte Barbara Bandel. Tatsächlich gewann der Rivale Backnang gleichzeitig mit 12:2 in Sindelfingen, so dass die Entscheidung über Platz eins voraussichtlich davon abhängen wird, welches der beiden Top-Teams einen höheren Sieg einfährt.
    Nadja Bazynski, Vargas Koch und Jessica Lindner komplettierten nach dem gewonnen Kampf der Gäste das ansonsten perfekte Ergebnis. Trotz fünf Wechsel im zweiten Durchgang war der Schwung ungebrochen. Das freute auch die Teamchefin: „Es war besonders toll, dass wir zwölf Athletinnen einsetzen konnten. Auch über die erfolgreichen Comebacks von Szaundra Diedrich und Maike Ziech habe ich mich sehr gefreut. Und das alles vor einer großen und stimmungsvollen Zuschauerkulisse, trotz Ferien. Auch wenn es nicht ganz für den 14:0-Sieg gereicht hat – der Zusammenhalt und die Stimmung waren gut, und es hat Spaß gemacht“, so Barbara Bandel.

    Von: Seán McGinley / JSV Speyer