Logo: Judo Bundesliga

Ab der Saison 2022 wird die neue Website der Judo-Bundesliga genutzt.
Bitte hier klicken um auf die neue Seite zu gelangen.

  • 1. Bundesliga Frauen

    Vierter Sieg für Speyerer Frauen

    Tracy Heusinger lässt ihren ersten Bundesligasieg auf sich wirken.Tracy Heusinger lässt ihren ersten Bundesligasieg auf sich wirken.

    Der JSV Speyer bleibt in der 1. Bundesliga Süd der Frauen weiterhin das Maß aller Dinge. Am vierten Kampftag gab es mit einem 10:4 gegen den JC Wiesbaden den vierten klaren Sieg. Damit ist das Team aus der Domstadt ganz dicht dran, Meister der Gruppe Süd zu werden und dadurch die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft nach Speyer zu holen.

    Im Vorfeld war ein enger Kampf erwartet worden – und diese Erwartung wurde auch erfüllt. Rebecca Bräuninger siegte mit drei Yuko und Barbara Bandel nach Strafen, um mit zwei knappen Erfolgen die Heimmannschaft in Front zu bringen. Vanessa Müller musste dann den Kampf bis 57 Kilogramm abgeben, Selina Dietzer siegte mit Yuko und Maxine Brausewetter musste der international erfahrenen Karen Stevenson den Punkt überlassen – 3:2 für den JSV. Dann der Kampf, der sich im Nachhinein als vorentscheidend herausstellen sollte: Verena Thumm tratt in der Klasse bis 52 Kilogramm gegen die rumänische Top-Kämpferin Larisa Florian, geriet in Rückstand, kämpfte sich aber zurück in die Begegnung und siegte nach etwas mehr als zwei Minuten vorzeitig – unbändiger Jubel beim Team und bei den Fans angesichts des Zwischenstandes von 4:2. Die Ungarin Reka Pupp gab sich im abschließenden Duell des ersten Durchgangs keine Blöße gegen Lisanne Sturm, so dass der JSV beim Halbzeitstand von 5:2 schon die halbe Miete eingefahren hatte.

    Den zweiten Durchgang eröffnete Vanessa Müller in ihrer eigentlichen Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm und gewann den Kampf auch mit einem schönen Wurf. Anschließend gab es einen weiteren echten Höhepunkt aus Speyerer Sicht, als JSV-Nachwuchskämpferin Tracy Heusinger zu ihrem ersten Bundesligakampf auf die Matte ging, und mit einer fulminanten Leistung gewann, um die Stimmung erneut auf den Höhepunkt zu bringen. „Es hat mir enorm viel bedeutet – ich war vor dem Kampf schon etwas aufgeregt und wollte auf keinen Fall verlieren – erst recht nicht hier in Speyer. Ich habe mich schon über die erste Wertung sehr gefreut, aber gewusst, dass ich noch nachlegen muss, und habe das dann auch getan“, kommentierte die junge Speyererin ihr erfolgreiches Debüt.

    Die anschließende Niederlage von Verene Thumm, hochgestellt in die Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm gegen die Europacup-Siegerin Pauline Starke, vertagte die Entscheidung nur kurz. Selina Dietzer stellte den Gesamtsieg des JSVmit einem hart erkämpften Erfolg gegen Melina Hehel sicher. Anschließend begeisterte Barbara Bandel ihr heimisches Publikum mit einer starken Leistung und einem Sieg gegen Stevenson, und Patrycia Szekely musste sich trotz eines beherzten Auftrittes gegen Florian eine Niederlage quittieren, ehe Reka Pupp den letzten Punkt kampflos einheimste, da ihre Gegnerin nicht antrat.

    „Ich bin immer wieder einfach nur begeistert von meiner Mannschaft – egal was es für Ausfälle gibt, so wie heute Johanna Müller, Nadja Bazynski, Jasmin Külbs, Szaundra Diedrich und alle Ausländerinnen außer Reka – das Team hält zusammen, pusht sich gegenseitig nach vorne und übertrifft alle Erwartungen“, schwärmt Teamchefin Nadine Lautenschläger.

    Von: Seán McGinley / JSV Speyer

    Weitere Fotos auf der Facebook-Seite des JSV Speyer