• 2. Bundesliga Männer

    Nichts Zählbares trotz guter Vorstellung

    Franken-KalenbergAaron Franken in der ersten, hart umkämpften Begegnung gegen Sebastian Kalenberg

    „Da war eindeutig mehr drin“ fasste Teamchef Carl Eschenauer die erste Begegnung der Männermannschaft des Judo-Teams Rheinland in der 2. Bundesliga Süd-West 2019 zusammen. Am 16.03.2019 trennten sich in Bad Ems die HTG Bad Homburg und das Judo-Team Rheinland mit einem knappen 6:8-Auswärtssieg für die Gastmannschaft aus Hessen. Die Punkte für das JT Rheinland holen Robin Coßmann (2 Siege, -60 kg und -66 kg), Yevhen Vehera (2 Siege, -100 kg), Michael Krieger (ein Sieg, -60 kg) und Carl Eschenauer (ein Sieg, -81 kg).

    Zur Pause lag die Heimmannschaft bereits mit 2:5 hinten, so dass die Aussicht auf zumindest einen Punkt bereits getrübt war. Die ersten zwei Begegnungen in den Gewichtsklassen -73 kg und -90 kg gingen an die Gäste aus Bad Homburg, wobei Aaron Franken (-90 kg) sich nach einem ausgeglichenem Kampf erst in der zweiten Minute des Golden Score gegen seinen Widersacher Sebastian Kalenberg geschlagen geben musste. Zuvor hatte -73 kg Hakob Latschinian gegen den Bad Emser Nikolai Kim vorzeitig mit zwei Waza-Ari gewonnen. In der dritten Begegnung -60 kg konnte Robin Coßmann nach anfänglichen Schwierigkeiten seinen Gegner Marek Zimmermann besser kontrollieren und mit einem Yoko Guruma Ippon werfen. Der ukrainische Neuzugang der Rheinländer in der Klasse -100 kg Yevhen Vehera zeigte gegen Urs Schneider einen guten Einstand und glich mit einer Fußtechnik zum 2:2 aus. Leider konnten die Rheinländer im ersten Durchgang anschließend keinen Kampf mehr für sich entscheiden. Teamchef und Trainer Carl Eschenauer fand sich gegen Jannick Steingräber nicht zurecht und verlor am Boden, der Ukrainische Neuzugang im Schwergewicht Vladyslaw Berezka verlor vorzeitig gegen den Bad Homburger Routinier Lukas Storch und Nils Klever unterlag dem Bosnier Ismar Babic in der Klasse -66 kg.

    Im zweiten Durchgang wurde Max Bender in der Klasse -73 kg bei den Rheinländern eingewechselt. Er zeigt gute Ansätze gegen Hakob Latschinian, musste sich aber nach etwa 2 Minuten geschlagen geben. In der Klasse -90 kg kam es zur Neuauflage zwischen Aaron Franken und Sebastian Kalenberg. Diesmal musste Aaron Franken früher die Flügel strecken und unterlag bereits nach etwa 2 Minuten. Michael Krieger kam -60 kg zu seinem Bundesliga-Debüt gegen Bruno Rhein. Als fünftplatzierter der Deutschen Einzelmeisterschaften der U18 zeigte Krieger sehr gute Ansätze und bezwang Rhein mit einem tiefen Schulterwurf vorzeitig. Yevhen Vehera zeigte -100 kg auch gegen den eingewechselten Alexander Knaus sein Können und gewann ungefährdet zum zweiten Mal. Im Halbmittelgewicht -81 kg kam es zur Neuauflage der Begegnung zwischen Teamchef Carl Eschenauer und Jannick Steingräber. Eschenauer konnte sich besser auf den starken Griff des Bad Homburgers Steingräber einstellen. Er konnte jedoch nicht verhindern, dass Steingräber in der letzten Minute mit Waza-Ari in Führung ging. Doch Eschenauer gab nicht auf und zeigte, dass im Judo alles bis zur letzten Sekunde möglich ist. Kurz vor Ende der Kampfzeit kam er mit einem Fußfeger durch, der Steingräber voll auf den Rücken zwang, somit gab es Ippon für die Rheinländer mit null Sekunden Rest-Kampfzeit auf der Uhr. In der vorletzten Begegnung kam es in der Klasse +100 kg ebenfalls zu einer Neuauflage zwischen Vladyslaw Berezka und Lukas Storch.  Berezka hatte sich vorgenommen, es besser als im ersten Durchgang zu machen, Storch konnte jedoch erneut seine Erfahrung voll ausspielen und nutzte eine Unaufmerksamkeit des Ukrainers zum erneuten Sieg gegen Berezka. Mit diesem Kampfergebnis stand der Gesamtsieg für die HTG Bad Homburg bereits fest. Im letzten Kampf des Tages war Robin Coßmann in die Klasse -66 kg aufgerückt und konnte mit seinem zweiten Tagessieg noch einen Erfolg für sich feiern, indem er den Bosnier Babic voll auf den Rücken beförderte.

    Das Judo-Team Rheinland zeigte am ersten Kampftag eine starke Mannschaftsleistung und scheiterte nur knapp an den leicht favorisierten Gästen. Am Ende musste man sich sogar über den verpassten Punkt oder sogar den verpassten Mannschaftsieg ärgern, ein vollständiger Kader oder ein wenig Glück bei dem ein oder anderen Einzelkampf hätten möglicherweise für ein Unentschieden oder den Mannschaftssieg genügt.

    Das Männerteam des Judo-Team Rheinland tritt am 30.03.2019 auswärts bei der TSG Backnang an. Der nächste Heimkampf der Rheinländer findet am 06.04.2019 um 17:00 Uhr in Bad Ems statt.