Aktuelles

  •  c200x150 200x150 dscf9811

    Heimsieg nach Leistungssteigerung

    Zum letzten Heimkampf der Saison empfingen die Kämpfer vom SV Halle den abstiegsbedrohten BC Karlsruhe. Dass die Karlsruher aber durchaus mehr Potential haben als gegen den Abstieg zu kämpfen, konnten Sie auch zur Überraschung der zahlreichen Hallenser Fans im ersten Durchgang demonstrieren, denn der SV Halle ging mit einem eher unerwarteten 2:3 Rückstand in die Pause. Weiterlesen

  • Gespannte Vorfreude auf Berlin - André Korb und Trainer Dirk Meyer

    Schwer auszurechnen

    Mit dem SV Berlin 2000 kommt eine Mannschaft aus dem Mittelfeld der Liga nach Spremberg. Doch der Tabellenplatz lässt kaum Rückschlüsse auf die Stärke der Mannschaft zu. Weiterlesen

  •  c200x150 200x150 motivationskreis

    Holle erwartet die Braunschweiger Judoka

    Zum letzten Heimkampftag der Saison erwarten die Holler den Tabellenletzten, den Braunschweig JC. Diese Begegnung wird zum Regionalderby, was bislang so noch nie stattgefunden hat. Die Holler und Braunschweiger Judoka waren bislang noch nie gemeinsam in der selben Liga und haben sich messen müssen. Die Braunschweiger haben jahrelange Erfahrungen in der Bundesliga, während die Holler noch relativ frisch dabei sind und jetzt bereits auf dem 2. Platz gelandet sind. Weiterlesen

  • 5. Kt Berlin nach dem letzten Kampf

    nach Sieg über Berlin ist Holle Tabellenzweiter

    Einen Auswärtssieg über den SV Berlin 2000 mit 7:5 (67:47) hat nicht ganz unerwartet die Mannschaft von Judo in Holle auf den zweiten Tabellenplatz gebracht. Dafür kam die Niederlage des Tabellenersten, KSC Asahi Spremberg gegen SV Motor Babelsberg um so überraschender. Sie verloren mit 8:6 und haben nur noch einen knappen Punkt Vorsprung vor Holle und Babelsberg. Weiterlesen

  • Felix Kiebach gegen Niklas Grimme

    Erste Niederlage für ASAHI

    Gegen den SV Motor Babelsberg musste der KSC ASAHI Spremberg am Wochenende seine erste Saisonniederlage einstecken. Mit 8:6 unterlagen die Spremberger denkbar knapp beim Kontrahenten aus Brandenburg. Trotz des Misserfolges bleibt ASAHI weiter Tabellenführer der 2. Judo-Bundesliga. Weiterlesen